SaltyLama
Direkt zum Inhalt

KOSTENLOSER VERSAND | 100 % Geld-zurück-Garantie

9 Möglichkeiten, Ihren Garten für Wildtiere winterfest zu machen

9 Ways To Winterize Your Backyard For Wildlife

 

Von SaltyLama

Fragen Sie irgendein Eichhörnchen – es ist nicht verrückt, sich auf den Winter vorzubereiten. Die buschigen Nagetiere benötigen, genau wie Menschen, das ganze Jahr über die Grundlagen: Nahrung, Wasser und Schutz. Sie und viele andere Tiere müssen es nur ganz draußen finden. Während sie also die nächsten Wochen damit verbringen, genug Nahrung für den bevorstehenden strengen Winter zu suchen, können die Menschen damit beginnen, zu planen, wie sie ihren pelzigen und gefiederten Nachbarn helfen können, zu überleben. Und da der 4. September der National Wildlife Day in den USA ist, ist es der perfekte Zeitpunkt, um einige einfache Schritte in Betracht zu ziehen, die Ihren Garten in einen Winterlebensraum für Kreaturen aller Art verwandeln. Ist das nicht die Definition von umweltfreundlich?

Nicht harken

Tatsächlich können Sie Ihre Gartenarbeit im Herbst (fast) vollständig aufgeben. Das liegt daran, dass heruntergefallene Blätter, wenn sie zerfallen, zu Mulch werden, der als Dünger wirkt und Kleintieren ein perfektes Zuhause als provisorischen Unterschlupf bietet. Wenn es Ihnen einfach nicht ordentlich genug ist, Ihre Blätter dort aufzulösen, wo sie liegen, und Sie gezwungen sind, sie zu rechen, verschieben Sie sie unter Bäume oder in Blumenbeete, damit sie, auch wenn sie nicht im Weg sind, als wertvolle Immobilien für die Einheimischen dienen können Tierwelt. Sogar etwas so Einfaches zu tun, wie Ihre Stängel in Ihrem Blumenbeet stehen zu lassen, kann einen Ort schaffen, an dem sich Insekten in den dunkelsten Wochen des Winters isolieren können.

Pflanze Bäume

Müde, nur auf Gras zu schauen? So sind die Tiere, die um dich herum leben. Das Hinzufügen von Bäumen – sogar Sträuchern – zu Ihrem Garten ist der ideale Weg, um einen Lebensraum für Wildtiere zu schaffen, den kleine und große Tiere zu schätzen wissen. Evergreens sind ausgezeichnet, weil sie nie ihre Nadeln abwerfen und viel Schutz für Vögel bieten, die inmitten der Äste nisten können, und landgebundene Kreaturen, die sich darunter verkriechen können. Für Eichhörnchen sind die beliebtesten Bäume Eichen, die reichlich Eicheln als Nahrung liefern; Ahornbäume, die einen süßen Saft produzieren, den Eichhörnchen genießen; und Kiefern, die weiche Nadeln für Nester bieten. Darüber hinaus werden Obstbäume wie Äpfel und Kirschen auch von Eichhörnchen bevorzugt, die sich gerne an reifen Früchten erfreuen.

Gehen Sie lokal 

Heimische Pflanzen sind an das lokale Klima und die Bodenbedingungen angepasst, was ihnen hilft, zu gedeihen. Darüber hinaus können Sie durch das Pflanzen einheimischer Pflanzen dazu beitragen, die genetische Vielfalt unserer Ökosysteme zu erhalten. Sie können an verschiedenen Orten wilde Baum- und Blumensetzlinge bekommen. Eine Möglichkeit besteht darin, sie in einer Gärtnerei oder einem Gartencenter zu kaufen. Eine andere Möglichkeit ist, sie selbst in freier Wildbahn zu sammeln. Wenn Sie diesen Weg gehen, holen Sie sich die Erlaubnis, bevor Sie etwas von öffentlichem Land nehmen. Sie können auch Setzlinge finden, mit denen Vögel oder andere Tiere begonnen haben. Schließlich können Sie Samen von reifen Pflanzen sammeln und sie selbst anbauen. Unabhängig davon, für welche Methode Sie sich entscheiden, stellen Sie sicher, dass Sie die Sämlinge an einem Ort mit viel Sonnenlicht und gut durchlässigem Boden pflanzen. Mit etwas Sorgfalt werden Ihre wilden Bäume und Blumen bald blühen.

Lade Vögel ein

Stellen Sie ein Vogelhäuschen auf und füllen Sie es mit Samen, Nüssen und Beeren. Sie können auch etwas Popcorn oder Preiselbeeren als essbare Girlande an einer Schnur auffädeln. Da Vögel viele Kalorien zu sich nehmen müssen, um nicht zu frieren, sparen Sie nicht an fetthaltigen Lebensmitteln. Sie können der Mischung sogar Erdnussbutter hinzufügen. Schließlich, wenn Sie Blumen in der Nähe haben, lassen Sie sie für den Winter in Ruhe, da Vögel sich von den Samen ernähren.

Halten Sie Wasser nachgefüllt 

Wie Nahrung brauchen Tiere das ganze Jahr über Wasser, unabhängig von der Temperatur – was im tiefen Winter ein Problem darstellt. Ein Mittel gegen die eisige Kälte? Ein beheiztes Vogelbad. Stellen Sie andernfalls sicher, dass das Wasser, das Sie in das Geschirr gegeben haben, immer aufgetaut (mit heißem Wasser) oder gegen frische Flüssigkeit ausgetauscht wird.

Achten Sie darauf, was Sie den Eichhörnchen füttern 

Wenn das Wetter kälter wird, brauchen viele Tiere Hilfe. Eichhörnchen zum Beispiel. Sie sammeln Nüsse und bauen ihre Nester höher in den Bäumen, um sich warm zu halten.Du kannst ihnen helfen, indem du ein paar Dinge tust:

  • Füttern Sie sie nicht mit Brot oder Nüssen Das mag so aussehen, als wären Sie nett, aber es ist schlecht für ihre Gesundheit.
  • Sie können einen Eichhörnchen-Futterspender in Ihren Garten stellen. Stellen Sie sicher, dass Sie es hoch oben aufstellen, außerhalb der Reichweite von Katzen und Hunden, damit sie nichts stehlen, was nicht für sie bestimmt ist.
  • Wie bereits erwähnt, können Sie Eichhörnchen helfen, indem Sie Bäume pflanzen.

Weil Eichhörnchen einige Tiere sind, die Bäume und Setzlinge als Nahrung und Unterschlupf brauchen, aber es gibt noch mehr. Denn sobald man Bäume für Eichhörnchen pflanzt, trägt das auch dazu bei, die CO2-Emissionen von Autos und Fabriken auszugleichen. Wenn Sie also das nächste Mal ein Eichhörnchen sehen, lächeln Sie es an – und wissen Sie, dass Sie dazu beitragen, den bevorstehenden Winter ein wenig einfacher zu machen.

Seien Sie vorsichtig bei der Verwendung von Salz

Es ist üblich, Salz auf Gehwege und Einfahrten zu streuen, um Eis und Schnee zu schmelzen, aber das kann Tieren schaden, wenn sie es von ihren Pfoten oder ihrem Fell ablecken. Verwenden Sie Sand oder Katzenstreu anstelle von Salz oder halten Sie es von Bereichen fern, in denen Tiere spielen oder schlafen.

Halten Sie Ihre Katzen im Haus

Wenn Katzen im Freien herumlaufen, töten sie manchmal kleine Wildtiere zum Spaß oder zum Sport. Wenn Sie Ihre Katzen im Haus halten, kann dies dazu beitragen, die Zahl der Tiersterben in jedem Winter zu verringern.

Chemikalien vermeiden 

Außerdem können Sie Tieren helfen, indem Sie in Ihrem Garten keine Pestizide und Herbizide verwenden. Diese Chemikalien können Wildtieren schaden, daher ist es am besten, sie ganz zu vermeiden. Auch die Wahl der Haushaltsreiniger, die oft im Ökosystem landen, ist wichtig. Unsere SaltyLama umweltfreundlichen Waschmittelstreifen zum Beispiel sind zu 100 Prozent plastikfrei und frei von aggressiven Chemikalien, was sie zu einer guten Wahl für die Umwelt – und unsere tierischen Freunde – macht.

.

100 % Geld-zurück-Garantie

Nicht 100 % zufrieden? Erhalten Sie eine vollständige Rückerstattung, ohne dass Fragen gestellt werden.

Planet vor Profit

Wir sind bestrebt, einen echten Einfluss auf unseren Planeten zu nehmen.

Kostenloser Versand

Wir versenden kostenlos in die USA, Großbritannien und Europa.