SaltyLama
Direkt zum Inhalt

KOSTENLOSER VERSAND | 100 % Geld-zurück-Garantie

Wäschetag: Umweltfreundliche Tipps zum Waschen Ihrer Kleidung

Laundry Day: Eco-Friendly Tips For Washing Your Clothes

 

Von SaltyLama

Manche Flecken lassen sich leichter entfernen als andere – deshalb versuchen wir, sie von vornherein zu vermeiden. Wäsche waschen – gibt es etwas Alltäglicheres? – ist auch so. So wie sich Kleidung im Wäschekorb stapelt, wenn Sie sie nicht lange genug waschen, können sich auch die Umweltauswirkungen unserer Wäsche mit der Zeit summieren.

Bedenken Sie, dass ein durchschnittlicher US-Haushalt jährlich 300 Wäscheladungen durchläuft, und Sie können allmählich verstehen, welche Auswirkungen diese gewöhnliche Aufgabe auf die Luft, unsere Wasserstraßen und unsere Gesundheit haben kann. Nur weil wir es tun müssen, heißt das nicht, dass wir unsere Vorgehensweise nicht umweltfreundlicher gestalten können. Tut uns leid, wir können dir nicht helfen, saubere Kleidung zu sortieren, zu falten und wegzuräumen. Aber wir können Ihnen einige Ratschläge geben, wie Sie das Waschen von Kleidung so umweltfreundlich wie möglich gestalten können.

Wählen Sie Ihre Kleidung verantwortungsvoll aus

Denken Sie vor dem einmaligen Waschen darüber nach, was Sie überhaupt tragen. Nicht nur 20 Prozent der weltweiten Wasserverschmutzung werden der Textilindustrie zugeschrieben – sie verwendet auch Hunderte von krebserregenden Chemikalien während der Produktion. Vermeiden Sie sogenannte Fast-Fashion-Marken und suchen Sie nach nachhaltigen Bekleidungsmarken, die GOTS-zertifizierte Bio-Baumwolle verwenden, Fair-Trade-zertifiziert sind und biologisch abbaubare Verpackungen verwenden. Sobald Sie Ihre Garderobe ausgewählt haben, behalten Sie sie. Und halten Sie Ihre Kleidung von Mülldeponien fern.

Weniger waschen

Die einfachste Problemlösung besteht darin, seltener Wäsche zu waschen. Nun, einige Kleidungsstücke sollten öfter gewaschen werden (Sie wissen, was sie sind), aber denken Sie an Jeans, Jacken und Pullover. Sie können sie problemlos mindestens ein paar Mal tragen, bevor Sie sie auf den schmutzigen Haufen werfen. Die Eindämmung Ihres Waschdrangs kann einen beeindruckenden Einfluss auf Ihren ökologischen Fußabdruck haben. Das Waschen von Jeans nach jedem fünften statt nach jedem zweiten Tragen reduziert den Energieverbrauch, die Auswirkungen des Klimawandels und die Wasseraufnahme um 80 Prozent.

Wählen Sie das richtige Waschmittel

In den USA werden jährlich etwa eine Milliarde Wäschekrüge weggeworfen. Davon werden nur dreißig Prozent recycelt. Die anderen landen meist auf Mülldeponien oder verstopfen Ozeane und Wasserstraßen. Diese Krüge dienen keinem größeren Zweck, als Reinigungsmittel für kurze Zeit zu halten. Ersetzen Sie sie stattdessen durch eine umweltschonende Alternative wie die umweltfreundlichen Waschmittelstreifen von SaltyLama.

Sie sind hypoallergen und frei von aggressiven Chemikalien, sie sind vordosiert und in einer biologisch abbaubaren Verpackung untergebracht. (Herkömmliche Flüssigwaschmittel enthalten bekanntermaßen giftige und krebserregende Chemikalien.) Sie können sie verwenden, ohne befürchten zu müssen, dass sie dem Planeten schaden. Probieren Sie jetzt welche aus – Sie müssen nicht im Geschäft anstehen, um sie zu kaufen.

Entscheiden Sie sich für kaltes Wasser

Die Wissenschaft ist da: Laut einer Studie der Harvard University ist das Waschen von Kleidung in kaltem Wasser für alltägliche Lasten genauso effektiv wie das Waschen in heißem Wasser. Kalt zu werden ist gut für den Planeten – und Ihren Geldbeutel – da laut der Environmental Protection Agency 90 Prozent der Energie, die die Waschmaschine verbraucht, zum Erhitzen des Wassers verwendet wird. Kälteres Wasser lässt die Kleidung auch nicht einlaufen, es verhindert das Ausbluten der Farbe und trägt dazu bei, dass Ihre Kleidung länger hält. Win-Win-Win für nachhaltige Wäsche.

Volle Ladungen waschen

Waschen Sie erst, wenn Sie eine volle Ladung fertig haben – auch wenn das bedeutet, dass Sie die Wäsche anderer Mitglieder Ihres Haushalts einsammeln müssen. Stellen Sie sicher, dass Ihre Maschine mit maximaler Effizienz arbeitet, indem Sie die Waschmaschine bis zur empfohlenen Kapazität füllen – das ist in den meisten Fällen etwa drei Viertel voll. Wenn Sie es nicht schaffen, sie aufzufüllen, verwenden Sie die Option „Ladungsgrößenauswahl“ (einige Maschinen haben sie), um den Wasserstand und die Ladungsgröße anzupassen. Es gibt eine weitere unbeabsichtigte Folge größerer Lasten. Laut Forschern der Northumbria University verringern sie die Freisetzung von Mikrofasern aufgrund eines geringeren Wasserverhältnisses zum Stoff.

Lufttrocknen

Der Sommer ist Gott sei Dank fast zu Ende.Abgesehen von einer Pause von der schwächenden Hitze bedeutet das Ende des Sommers auch eine kühlere Brise, perfekt zum Lufttrocknen von Kleidung. Trockner sind Energieverbraucher von Steroiden. Wenn Sie die Möglichkeit haben, trocknen Sie Ihre Kleidung auf die alte Art: Hängen Sie sie an die Wäscheleine und überlassen Sie sie der Sonne und dem Wind, um ihre Magie zu entfalten. Wenn die Lufttrocknung keine Option ist, sollten Sie einen Wärmepumpentrockner in Betracht ziehen – sie sind im Voraus teurer, aber im Vergleich zu herkömmlichen Trocknern effizienter und können Ihnen viel Geld bei den Energiekosten sparen.

Aktualisieren Sie Ihre Appliances

Nun, wir sagen Ihnen nicht, dass Sie Ihre Waschmaschine und Ihren Trockner heute ersetzen sollen. Aber wenn Sie sich auf dem Markt wiederfinden, denken Sie an energie- und umweltfreundliche Geräte. Frontlader-Waschmaschinen verbrauchen jährlich rund 7.500 Liter weniger Wasser als ihre Toplader-Vettern. Das sind ungefähr 50 normale Badewannen, die bis zum Rand gefüllt sind. Frontlader können Ihnen auch helfen, jede Menge Energie zu sparen. Erstens durch weniger Wasserverbrauch – was weniger Arbeit für die Heizung bedeutet – und zweitens durch schnelleres Schleudern. Das bedeutet, dass Frontlader mehr Wasser aus Ihrer Kleidung herauspressen, sodass sie nicht so viel Zeit im Trockner verbringen müssen. Ja, Frontlader sind im Allgemeinen teurer als Toplader, aber die Investition lohnt sich auf lange Sicht. Frontlader verbrauchen normalerweise weniger Energie und Wasser und erzeugen weniger Reibung, was das Ablösen von Mikrofasern eindämmt. Auf der anderen Seite sind Toplader oft günstiger in der Anschaffung, aber weniger effizient, was sich auf den Stromrechnungen bemerkbar macht.

Da haben wir es also. Wir alle müssen unsere Kleidung waschen, aber das bedeutet nicht, dass wir dabei unsere große schöne blaue Murmel zerstören müssen. Nehmen Sie diese Tipps und probieren Sie sie an Ihrem nächsten Waschtag aus. Sie werden einen Unterschied nicht nur darin sehen, wie viel Energie und Wasser Sie verbrauchen, sondern auch in Ihrem Geldbeutel. Viel Spaß beim Waschen, kleine Lamas..

100 % Geld-zurück-Garantie

Nicht 100 % zufrieden? Erhalten Sie eine vollständige Rückerstattung, ohne dass Fragen gestellt werden.

Planet vor Profit

Wir sind bestrebt, einen echten Einfluss auf unseren Planeten zu nehmen.

Kostenloser Versand

Wir versenden kostenlos in die USA, Großbritannien und Europa.